Home.Verein.Delphintherapie.Spenden.Aktuelles.Kontakt.Impressum.

 

 

Delphingestützte Therapie

Als Gründer der Delphintherapie gilt der amerikanische Psychologe und Verhaltensforscher Dr. David E. Nathanson. Delphingestützte
Therapie ist eine Therapie, die speziell auf Kinder und Jugendliche mit Behinderung abgestimmt wird. Verschiedene Therapieformen
werden mit der Interaktion des  Delphins kombiniert. Dabei ist der Delphin der Motivator für das Kind. Das Kind erfährt durch die Inter-
aktion mit dem Delphin eine Belohnung für gewünschtes Verhalten. Erfolge und erstaunliche Fortschritte zeigen sich in der Entwicklung
der Kinder bei vielen verschiedenen Behinderungsformen, wie z. B. Sprachentwicklung, Grob- und Feinmotorik, Autismus und den Fol-
gen von Geburtsschäden.

In der delphingestützten Therapie werden die Kinder und Jugendlichen in ihrer gesamten Persönlichkeit gesehen. Gemeinsam mit den
Eltern werden die Fähigkeiten der Kinder gesucht, die aktiviert und besonders gefördert werden können. Dabei arbeiten Physio-, Ergo-,
Sprachtherapeuten und Psychologen Hand in Hand.

Delphingestützte Therapie ist keine Wundermedizin, auch wenn es in den Medien oft so dargestellt wird.
Auch ein Delphin kann keine Hirnschädigung heilen oder eine Genmutation rückgängig machen. Aber mit der delphingestützten Thera-
pie kann Kindern und Jugendlichen mit den verschiedensten Erkrankungen und Behinderungen geholfen werden, dass sich ihr Zustand
verbessert, dass sie mehr Lebensqualität bekommen.